Montag, 26. Juni 2017

und gleich noch eine Sonde aus Norderney

Auch die Mittagssonden aus Norderney flogen Richtung Hamburg. Es waren gleich zwei! M3013218 landete bei Stade auf einem Altländer Obsthof. Es kam aber zu einem Nachstart: M2643006. Diese RS92 SGPA schaffte es über die Elbe und ging bei Wedel nieder. Das war für mich viel besser erreichbar. Von der Bushaltestelle am Wedeler Krankenhaus führte ein Weg in die Marsch. Aus weiter Ferne war ein auffälliges weißes Objekt auf der gemähten Wiese erkennbar. Genaueres Hinsehen zeigte allerdings zwei weitere weiße Gegenstände. Alle drei waren aus meiner Sicht auch eher zu groß für einen Fallschirm. Je näher man kam, umso weniger sah das zuerst gesehene auffälligste Objekt "echt" aus. Leider hatte ich mein Fernglas zuhause vergessen. Da tiefe Gräben die Marsch durchziehen, macht es Sinn herauszukriegen, ob eines der Objekte der Schirm sein könnte - und wenn ja, welches. Eine Peilung aus 150m Entfernung mit der Yagiantenne wies eindeutig in die Richtung des "schönsten" weißen Objekts. Eine Dekodierung mit Zilog ergab eine spektakuläre Lösung (d=1.4, DOP=3.3, 7 Satelliten!) Kein Zweifel - in unmittelbarer Nähe des zu großen weißen Objekts lag M2643006. Und mehr musste ich nicht wissen. Alle Gerätschaften verschwanden im Rucksack und los ging es. Über ein paar Gatter geklettert und über ein paar Gräben gesprungen. Dann war ich vor Ort.








Es war der Fallschirm, aber aus der Ferne sah der recht große Ballonrest irgendwie atypisch aus. Mit einem Fernglas hätte ich weder peilen noch ziloggen brauchen, aber diese Aktion hat dafür so richtig Spaß gemacht.

Übersicht über alle Radiosondenfunde hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen