Sonntag, 9. April 2017

RS41 aus Schleswig

Als ich am 3.4. in Langenhorn erfolglos eine RS92SGPL suchte, konnte ich nicht ahnen, dass dies das drittletzte Exemplar dieses Sondentyps aus Schleswig sein würde. Am Mittag des Folgetages startete die erste Schleswiger RS41. Am 8.4. landete N0250446 nördlich von Oldesloe. Ich konnte die Sonde von Hamburg aus bis in 1100m verfolgen und auch erstmals Wetterdaten einer RS41 im Flug entschlüsseln. Hier mal die Temperatur als Funktion der Höhe


Danach nutzte ich das Wochenende zu einem Ausflug nach Seefeld. Die Züge nach Norden waren rappelvoll, aber in Fresenburg konnte ich endlich in die Pedale treten. Ca. 460m von der Landeposition entfernt konnte ich einen Empfang wagen, und Sondemonitor verriet mir auch gut die GPS-Koordinaten.


Also Gummistiefel an und auf zur Sonde. Die lag in einem Rapsfeld, und sie war in der gar nicht so hohen Vegetation bereits extrem gut getarnt.  Erst als ich fast drüber stolperte, sah ich die Schnur, obwohl die Kompassfunktion des GPS die Richtung und Entfernung korrekt anzeigte.




Die Sonde - direkt von oben fotografiert
Auch der riesige Ballonrest war nur direkt von oben sichtbar:

Aus der Vegetation herausgenommen sieht das Ding so aus:


Der Fallschirm hatte sich nicht geöffnet, und der Ballonrest war fast vollständig.

Hier die Sonde - offenbar haben sie in Schleswig nicht genug von den RS41-Aufklebern, wie sie Sasel verwendte.

 Nach der Bergung gab es noch eine längere Radour nach Schmalenbeck. Da ich diese Zeilen schreibe, landet gerade N0250458 in der selben Region.

Zur Übersicht über alle gefundenen Sonden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen